Licht & Wärme

Lebensbedingungen

Viele Zwergbartagamen Halter fragen sich welche Beleuchtung die richtige ist und welche Temperaturen die Zwergbartagame braucht.

Sehr oft ist es leider so, dass im Zoofachhandel, zu diesem Thema falsch beraten wird. Die Tiere werden oft nicht Artgenrecht gehalten so dass man sich nicht an die Ratschläge aus dem Zoofachhandel orientieren sollte. (Ausnahmen gibt es immer.)

Grundsätzlich gilt dass eine Zwergbartagame sehr viel Licht braucht, denn sie gehören mit zu den heliophilen (sonnen liebenden) Reptilien. Daher benötigt man eine leistungsstarke Beleuchtung. Ein Zu viel kann es kaum geben, meistens ist die Helligkeit zu gering. Das Problem hierbei ist eine Balance zwischen Helligkeit und Wärme zu finden. Zu beachten ist allerdings dass zusätzlich zur Beleuchtung und Wärme die Zwergbartagamen unbedingt mit UVA als auch UVB versorgt werden müssen. Die UVB Strahlen werden für die Vitamin D3 Synthese benötigt, welche für die Einlagerung von Kalzium in den Knochen notwendig ist. Ohne ausreichende Mengen an Kalzium erkranken die Tiere an Rachitis. Dabei kommt zu Verkrümmungen von Schwanz und Beinen, sowie zu Wirbelsäulenverkrümmungen.

Da die Materialien, die Größe der Terrarien sowie die Einrichtung von Terrarium zu Terrarium variieren, kann es keine allgemein gültige Lösung für die Beleuchtung und Temperatur geben. Oft ist es so dass die Beleuchtung ja auch einen Einfluss auf die Temperatur hat und somit eine Balance angestrebt werden muss. Außerdem braucht eine Zwergbartagame mindestens einen Sonnenplatz wo Temperaturen bis zu 50°c herrschen sollten damit die Tiere bei Bedarf sich dort aufwärmen können.
Es bleibt also dem Zwergbartagamen Halter nichts anderes übrig, als vor dem Einzug seines Tieres das Terrarium „einzufahren“ und die Temperatur sowie die Beleuchtung zu überprüfen.

Die Temperatur im Terrarium sollte ein Gradient von 25°c bis zu 40°c aufweisen. D.h. das Tier soll im Terrarium stellen auffinden können, wo etwas niedrigere als auch andere Stellen mit höheren Temperaturen herrschen. In der warmen Jahreszeit sollte die Beleuchtung mindestens 12 Stunden eingeschaltet sein.

Im folgendem Hinweise für eine Orientierung bei der Wahl der Leuchtmittel um eine Balance zwischen Helligkeit und Temperatur zu erreichen.

Strahler und Lampen

BeleuchtungartErläuterungBilder
HQI Strahler Die erste Wahl als Helligkeitsspender. HQI Strahler spenden wenig Wärme sofern diese nicht in einem Kasten verbaut wurden. Es sollten unbedingt HQI-Strahler mit Leuchtmitteln des Farbtons NDL oder Daylight verwendet werden. Da bei HQI Lampen in der Regel eine Glasscheibe als Schutz der Leuchtmittel dient, gibt diese auch keine UV Strahlen ab. Je nach Größe des Terrariums braucht man 1 oder mehrere HQI Strahler mit 70 oder 150 Watt. HQI Strahler sind relativ Teuer aber es lohnt sich z.B. bei eBay nach einem günstigen Angebot zu suchen.hqicols3
HQL LampenHQL Lampen können als alternative zu HQI Strahlern genutzt werden. Diese geben sehr viel Licht ab, sind günstiger als HQI Strahler, haben aber den Nachteil ein unnatürlich wirkendes Licht abzugeben. hqlcols3
T5-LeuchstoffröhrenGelten als alternative zu HQI und HQL Lampen, spenden auch Wärme aber auch mehr Licht und sind teurer als T8-Leuchstoffröhren.Je nach Terrarium gibt es diese Leuchten in verschiedenen Längen und Watt Angaben.jblultranatur9000cols3
T8-LeuchstoffröhrenDiese erzeugen weniger Licht als T5-Leuchstoffröhren, spenden aber auch Wärme. Hier sollte man auf so genannte Vollspektrum-Tageslichtlampen mit mind.. 5200k die für Licht und Wärme sorgen, achten.
Leuchtstoffröhren können mit Reflektoren benutzt werden um eine größere Fläche zu bestrahlen. Je nach Terrarium gibt es diese Leuchten in verschiedenen Längen und Watt Angaben.
exoterrareptiglo2cols3.0
SpotsHier gibt es viele Spots die man im Baumarkt kaufen kann. Besonders empfehlenswert (da diese das UV-Licht filtern) sind von Osram so genannte Halopar Spots mit einem breiten Angebot zwischen 70 und 150 Watt.
Spots mit einem breiten Angebot zwischen 40 und 75 Watt.
haloparcols3
UV- Lampen 1Leuchstoffröhren mit hohen UV-Anteile wie z.B. Exoterra Repti Glo 8.0 , UVA (33%) UVB (8%). Diese sind für den Dauerbetrieb im Terrarium geeignet und können auch mit Reflektoren benutzt werden um eine größere Fläche zu bestrahlen. Die Reichweite dieser Leuchten ist allerdings auf 30 cm beschränkt so dass sichergestellt werden muss dass die Tiere sich auch in diesem Bereich aufhalten. Diese Leuchten Spenden außer Licht und Wärme auch noch die wichtigen UV- Strahlen. Nach einigen Monaten verlieren diese Lampen ihre UV-Leistung und müssen deshalb ausgetauscht werden.reptiglocols3
UV- Lampen 2Flutlichstrahler wie z.B. die Powersun von ZooMed mit hoher UV-Abgabe können im Ganztagsbetrieb laufen und dienen gleichzeitig als Wärmequelle für die Zwergbartagamen. Von den Lichtwerten ist die Powersun eine gute Alternative zu HQI Beleuchtung. Das Terrarium wird optimal ausgeleuchtet und die Tiere bekommen zusätzlich wichtige UV Strahlen, welche auch über größere Distanzen wirksamer sind als bei Leuchtstoffröhren (optimal sind bis ca. 60cm Entfernung zum Tier). Da die UV Leistung nicht so hoch ist wie bei Osram Ultra Vitalux, eignet sich die Powersun für einen ganztägigen Einsatz. Allerdings ist der Einsatz wegen der Wärmeentwicklung nur in ausreichend großen Terrarien möglich. Dank des integrierten Vorschaltgerätes kann die Zoo Med Powersun in jeder Lampe mit E27 Pozellanfassung verwendet werden. Ferner ist sie mit einer thermischen Sicherung ausgestattet, die den Glühdraht vor dem Durchbrennen schützt, indem sie die Lampe ausschaltet und nach einigen Minuten wieder brennen lässt. Erhältlich in 100W und 160W.zoomedpowersunuvcols3
UV- Lampen 3Osram Ultra Vitalux ist mittlerweile ein Klassiker in der Terraristik. Sie passt in E27 Pozellanfassungen und braucht kein Vorschaltgerät. Im Vergleich zu Leuchtstoffröhren ist die UV Konzentration bei den UV Strahlern deutlich höher und auch die Reichweite (über 1m) übertrifft die von Leuchtstoffröhren deutlich. Damit bietet sie optimale Voraussetzungen, um die UVB Bedürfnisse von UV hungrigen Reptilien zu befriedigen. Die 300 Watt der Osram Vitalux erfordert zwingend eine hochwertige Lampe mit Pozellanfassung. Ferner ist sie mit einer thermischen Sicherung ausgestattet, die den Glühdraht vor dem Durchbrennen schützt, indem sie die Lampe ausschaltet und nach einigen Minuten wieder brennen lässt.osramvitalux300wattcols3
LED LeuchtenLED Leuchten bieten den Vorteil von Helligkeit und strahlen praktisch kaum Wärme aus. Damit sind diese Leuchten sehr gut geeignet Licht zu erzeugen ohne die Temperatur im Terrarium zu erhöhen.lede27cols3
Energie SparlampenEnergie Sparlampen mit E27 Fassung. Spenden Licht aber wenig Wärme.energiesparlampecols3

maschendraht_250

Obwohl es für die Zwergbartagamen wichtig ist UV Strahlen abzubekommen sollte man darauf achten, das ein Zu viel auch schaden kann, zumal die Strahlen im Terrarium nicht kontrolliert werden können. Daher sollte eine Leuchtstoffröhren mit UV-Strahlen Abgabe als primäre UV-Quelle dienen und zusätzlich 2-3-mal die Woche für ca. 20 Minuten aus einem Abstand von 80 –100 cm mit einer Osram Ultra Vitalux die Zwergbartagame bestrahlt werden. Sollte das Terrarium diese Höhe nicht aufweisen, kann man eine Seite des Terrariums öffnen und strahlt das Tier von außen an. Dabei nutzt man am besten ein Kamera Stativ um die Leuchte zu befestigen. Als Schutz, damit die Tiere nicht raus springen, kann man einen engmaschigen Draht in einem Rahmen gespannt nutzen und vor der geöffneten Seite des Terrariums befestigen. Ist das Terrarium ausreichend groß um die Wärmeentwicklung eines Flutlichtstrahlers aufzunehmen kann statt der Osram Ultra Vitalux auch z.B eine Powersun fest eingebaut werden.